Kraftwerksbau in vollem Gange

Seit 17. Juli wird fleißig gearbeitet. Als erster Meilenstein wurde die neue Wehranlage errichtet. Das Wasser der Gölsen fließt bereits über die Wehr.

Als nächster Schritt wird das Krafthaus und die Fischaufstiegshilfe errichtet. Die Beton- und Baggerarbeiten sollen mit Ende Oktober abgeschlossen sein.

 

Eine Fotogalerie des Baufortschrittes finden Sie hier.


Baubeginn Wassserkraftwerk Husarenmühle

Nach einer intensiven Bewilligungs - und Planungsphase werden wir nun am 17.07.2017 mit dem Bau des Kraftwerkes beginnen. Zuerst wird die Wehranlage errichtet, danach das Krafthaus mit der Turbine und die Fischwanderhilfe. Geplant ist die Betonarbeiten bis Oktober abzuschließen und dann die technischen Installationen zu beginnen. Die Inbetriebnahme ist im Frühjahr 2018 geplant.

Gerne können Sie unser Projekt auch unterstützen.


Kleine Ökostromnovelle wurde beschlossen

Nach langen, zähen Verhandlungen wurde die kleine Ökostromnovelle endlich bschlossen. Das wirkt sich sehr positiv auf unser Wasserkraftwerksprojekt "Husarenmühle" aus. Nun werden wir den nötigen Einspeisetarif für unseren erzeugten Strom bereits im Jahr 2018 erhalten. Das verkürzt die Amortisatioinszeit und gibt unseren Anlegern noch mehr Sicherheit.

Also: Volle (Wasser)Kraft voraus!


Ein Jahr sauberer Photovoltaikstrom

Unsere 200 kWp Sonnenstromanlage war am 17.05.2017 ein Jahr am Netz. Sie lieferte in diesem Zeitraum über 220.000 kWh Strom. Das sind 1.100 kWh/kWp. Es wurde eine Menge CO2 eingespart. Wir sind sehr zufrieden mit der eingelieferten Strommenge und wollen uns auf diesem Wege bei der Firma Hörmann für die optimale technische Umsetzung der Anlage bedanken.

 

Besser Photovoltaik am Dach, als Aktien im Keller! :)

 


Hochzeitsreise unter Strom

Anfang Mai starteten wir, Bettina und Thomas Zöchling, unseren Roadtrip durch Europa. Da wir mit der 3.500 km langen Reise unseren CO2 Fußabdruck nicht erheblich verschlechtern wollten, hatten wir beschlossen uns einen Tesla Model S zu mieten. Vielleicht waren auch die fast 400 PS und der enorme Drehmoment des Elektromotors von 0 auf 100 km/h ein Grund. :) Außerdem wollten wir uns die Technik der Zukunft ansehen.

Der Tesla ist zurzeit (Mai 2017) das einzige Elektroauto das eine solche Reise zulässt. Vielen Dank an dieser Stelle an Matthias Feiertag von www.tesla-vermietung.at. Aus unserer Erfahrung ergibt sich eine Reichweite von 300 - 350 km. Tesla betreibt eigene Ladestationen, genannt Supercharger, in ganz Europa. Das grandiose daran ist, dass man sie gratis benutzen darf, vorausgesetzt man fährt Tesla. Wir planten die Route nach den Superchargern und konnten so mit 0 € Ausgaben fürs „Tanken“ die Reise bestreiten.

 

Wir hatten die Route im Vorhinein nur sehr grob geplant. Fixpunkte waren Kufstein, Taizé und die Côte d´Azur. Auch da kommt einem ein Tesla gelegen, aufgrund der dauernden Verbindung mit dem Internet, konnten wir während der Fahrt das nächste Ziel über Google suchen und Hotels zum Übernachten buchen. Auch das Navigationssystem funktionierte sehr gut, wir gaben das nächste Ziel ein, und der Tesla plante uns die Route inklusive der Ladedauer bei den Supercharger. Das Laden ist bei einer solchen Automarke kein stundenlanges Prozedere. Tesla anstecken, kurz aufs WC oder einen Kaffee trinken – weiterfahren. In 20 min ist das Auto wieder auf 80 % geladen und fährt unbeschwert 300 km.

 

Ideal wäre es, wenn man sein E-Auto an Orten, wo man längere Zeit parkt, aufladen könnte. Man benötigt dazu nur eine Starkstromdose. Bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass die meisten Hotels, unabhängig von den Ländern, noch nicht für Elektroautos eingerichtet sind. Wir konnten nur bei einer Unterkunft anstecken, da der Hotelbesitzer selbst ein Elektroauto fuhr. Auch bei einem Thermenbesuch in Italien war es nicht möglich dem Tesla Strom zu geben, wir wurden nur auf eine 10 km entfernte, öffentliche Ladestation verwiesen.

 

Zusammenfassend können wir einen Roadtrip mit einem Tesla zu 100 % weiterempfehlen. Der Fahrspaß ist überwältigend und nebenbei ist man auch noch umweltfreundlich unterwegs.

 

Liebe Grüße Bettina und Thomas

 


65 kWp Photovoltaikleistung installiert

Ende März/ Anfang April wurden mit Hilfe der ReEenrgie drei Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 65 kWp installiert. Die Anlagen sind bereits in Betrieb und liefern sauberen Strom.

 

Es handelt sich um Überschusseinspeisungsanlagen. Der erzeugte Strom wird für den Eigenverbrauch verwendet, überschüssige Leistung wird ins Netz eingespeist und an die OeMag verkauft. Realisiert wurden die Anlagen gemeinsam mit der Hörmann Interstall GmbH.


4.000€ für die Anschaffung eines E-Autos

Gefördert werden alle neuen privaten PKW, die  mit Elektroantrieb oder einem Brennstoffzellenantrieb betrieben werden. Die Höhe der Förderung beträgt 4.000 Euro. 2.500 Euro werden vom Bund übernommen und 1.500 Euro von der Automobilbranche.

 

Online Registrierung

Seit 1.März 2017 sind die Registrierung und die Einreichung der Förderanträge unter www.umweltfoerderung.at möglich. Nach der Registrierung muss innerhalb von 24 Wochen das Einreichen des Antrages erfolgen.

Voraussetzungen für die Förderung

  • Anschaffung: Der E-Mobilitätsbonus muss seitens des Fahrzeughändlers in der Höhe von netto 1.500 Euro bzw. 750 Euro bzw. 350 Euro (je nach Fahrzeugtyp) bereits gewährt worden sein und in der Fahrzeugrechnung ausgewiesen sein.
  • Rechnung: Das Rechnungsdatum des Fahrzeuges darf nicht vor dem 1.Jänner 2017 liegen und die Rechnung darf nicht älter als sechs Monate sein.
  • Reichweite: Der PKW muss eine vollelektrische Reichweite von mindestens 40 Kilometer haben (nicht relevant für E-Mopeds/E-Motorräder).
  • Strom: Der PKW muss mit Strom aus 100% erneuerbaren Energieträgern betrieben werden. Dies wird durch eigene erneuerbare Energieerzeugung (Photovoltaikanlage, BHKW, Wasserkraft,...) errreicht oder durch Strombezug von einem Ökostromanbieter.
  • Preis: Der Brutto-Listenpreis (Basismodell ohne Sonderausstattung) des Autos darf 50.000 Euro nicht übersteigen.

BrandNeues Logo

Nun haben wir endlich ein Logo für unser Unternehmen. Wir danken der Webeagentur Ixenmaier für die Gestaltung und hoffen es gefällt euch.


Unser Nissan LEaf

Seit August 2016 sind wir nun mit unserem rein elektrischen Nissan Leaf unterwegs. Und das zu unserer vollsten Zufriedeheit! Das hohe Drehmoment des Elektromotors vom Stand weg garantiert reinstes Fahrvergnügen, überhaupt an der Ampel...

Die Reichweite wird vom Hersteller mit 250 km angegeben. Realistisch sind 200 km. Im Winter bei eingeschalteter Heizung reduziert sich die Reichweite etwas. Da das Auto hauptsächlich für Kurzstrecken verwendet wird, ist das aber kein Problem. Und sind einmal längere Fahrten geplant, so kann man an den Schnellladestationen bei Autobahnraststätten die Batterie in 20 Minuten wieder auf 90% aufladen. Seit August 2016 haben wir nun 15.000 km zurückgelegt, ohne technische Probleme.

Aufgeladen wird die Batterie mit unserem eigenen Photovoltaikstrom. Würde man das Auto mit Strom vom Energieversorger laden, dann kosten 100 km um die 3 €.

Wir sind sehr Zufrieden mit unserem Elektroauto und können einn Umstieg auf elektrischen Antrieb nur Empfehlen.

 

Thomas Zöchling